Interdisziplinäre Schlaganfallstation

Die GFO Kliniken Troisdorf - Betriebsstätte St. Johannes Sieglar verfügt schon seit 1997 über eine Schlaganfall-Station mit insgesamt 12 Betten. Es wurde damit schon früh erkannt, dass eine rasche und kompetente Diagnosestellung und die Einleitung einer spezifischen Therapie in die Hände eines spezialisierten Teams gehören.

Seit 2007 wird die Schlaganfallstation nun interdisziplinär von den Fachabteilungen der Neurologie und Inneren Medizin geleitet. Die enge Kooperation beider Abteilungen ist ein Garant dafür, dass die Therapie der Patienten auf höchstem Niveau erfolgen kann. Seit dem ersten April 2009 ist die Schlaganfallstation als regionale Stroke Unit zertifiziert, seit 2012 als "Comprehensive Stroke Unit". Dies bedeutet, dass die Patienten während der Akutphase und der Früh-Rehabilitationsphase von demselben Team betreut werden.

Es stehen die neuesten bildgebenden Verfahren (16zeiliges CT mit Perfusion-CCT) zur Verfügung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur MRT-Diagnostik, zur invasiven Gefäßdiagnostik und interventionellen Behandlung von Gefäßstenosen extra- und intrakranieller Gefäße in Kooperation mit der Robert-Janker-Klinik in Bonn und der neuroradiologischen Abteilung der Uniklinik Bonn. Es existiert für den Fall eines operativen Interventionsbedarfs eine enge Zusammenarbeit mit der Neurochirurgischen Klinik der Universität Bonn und der gefäßchirurgischen Kompetenz im Hause. 

Die Abteilungen für Neurologie und Innere Medizin verfügen zudem über die neuesten Geräte zur farbduplexsonografischen Gefäßdiagnostik.

Zu jeder Zeit steht ein Facharzt für Neurologie bereit, um akute Therapieentscheidungen zu treffen, die sowohl die Prognose nach einem Schlaganfall verbessert, als auch das Rückfallrisiko und Komplikationen vermindern.

Das Krankheitsbild Schlaganfall

Unter einem Schlaganfall versteht man eine akute Durchblutungsstörung des Gehirns, bei der es in unterschiedlicher Ausprägung zu Lähmungen, Störungen des Bewusstseins und der Sprache kommen kann. Da man gerade in den ersten Stunden des Schlaganfalls die besten Therapiemöglichkeiten hat, ist der Schlaganfall, genauso wie der Herzinfarkt, eine Notfallsituation, die möglichst rasch einer umfangreichen Diagnostik und Therapie zugeführt werden muss.

Nach einer gezielten Diagnostik (CCT ggf. mit mit Perfusion, CTA, Farbduplexsonografie) erfolgt die gezielte Therapie. Bei frühem Eintreffen des Patienten (innerhalb von 4,5 Stunden) kann die Durchführung einer sog. Lysetherapie erwogen werden. Durch Überwachung und Beeinflussung der Vitalparameter werden die wesentlichen Weichen für eine Verbesserung der Gesamtprognose gestellt. Darüber hinaus ist ein früher Beginn der Rehabilitation mittels Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie für die Prognose entscheidend. Unsere Patienten erhalten bei Bedarf diese Therapieformen bereits am ersten Tag.

 

zurück

Allgemeine Informationen

GFO Kliniken Troisdorf – Betriebsstätte St. Johannes Sieglar
Wilhelm-Busch-Straße 9
53844 Troisdorf (Sieglar)

Tel.: 02241 488-0
Fax: 02241 488-303

E-Mail:
info(at)johannes-krankenhaus.com

Babygalerie

Babygalerie

Besuchen Sie unsere Babygalerie

mehr