Ärzte

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte sich das Team der Schluckambulanz Troisdorf-Sieglar vorstellen. 

Unter der ärztlichen Leitung von Dr. med. Christoph Kley bieten wir qualifizierte, apparative und klinische Schluckdiagnostik an. Der klinische Schluckbefund umfasst eine Untersuchung der am Schluckakt beteiligten Muskulatur und Nerven und dauert in der Regel 45 Minuten.

Ebenfalls verfügt das Team der Schluckambulanz über ein transportables Endoskop. Die funktionelle transnasale Untersuchung (Fiberendoskopische Evaluation des Schluck­aktes - FEES) dient der Überprüfung der laryngo-pharyngealen und pharyngo-ösophagealen Schluckphase. Die Untersuchung dauert in der Regel 60 Minuten.

Auf der Basis der in der Diagnostik erworbenen Erkenntnisse sind die Therapeuten der Schluckambulanz in der Lage, individuell auf den Patienten ausgerichtete systematische Therapiepläne zu entwickeln. Das therapeutische Team verfügt über das gesamte Spektrum der Dysphagietherapie.

Dr. med. Christoph Kley

ist Facharzt für Neurologie und Chefarzt der Abteilung Neurologie im St. Johannes Krankenhaus.

Dipl. Heilpäd. Ulrich Birkmann

ist fachlicher Leiter der Schluckambulanz. Er ist Lehrbeauftragter an drei Universitäten und bietet  im gesamten Bundesgebiet als Dozent  Fort- und Weiterbildungen zum Thema „Neurogene Schluckstörungen“ an.  

Dipl. Heilpäd. Nina Streve-Mülhens

ist Fachtherapeutin für neurogene Schluckstörungen. Sie war lange Zeit Leiterin der sprachtherapeutischen Abteilung des „Therapiezentrum am diak“.

Fachgebiet I: Trachealkanülen

Das Team der Schluckambulanz Troisdorf-Sieglar hat sich auf die Entwöhnung von Trachealkanülen ("Trachealkanülen-Weaning") spezialisiert. Die geschieht durch eine systematische Umstellung von der Hals- auf die Mund- und Nasenatmung.
Durch den Einsatz von speziellen Hilfsmitteln und einer entsprechenden systematischen Therapie können Menschen im Verlauf trotz Kanüle sprechen und schlucken oder ganz von der Kanüle entwöhnt werden.

Fachgebiet II: Schluckstörungen bei Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Ein weiteres Fachgebiet ist die Diagnose und Behandlung von Kau- und Schluckstörungen bei ALS. Im Rahmen einer ambulanten Therapie werden die Patienten fachlich betreut, beraten und behandelt.

Fachgebiet III: Wachkoma

Sowohl das Trachealkanülen-Management als auch verschiedene Möglichkeiten einer ganzheitlichen Therapie (Neuromotorische Kontrolle nach BRONDO; Behandlung nach den Prizipien des Bobath-Konzeptes) stehen dem Team der Schluckambulanz Troisdorf-Sieglar zur Verfügung. Durch die Möglichkeit einer ambulanten fiberendoskopischen Untersuchung können auch Patienten, die nicht transportfähig sind, untersucht werden.

Weitere therapeutische Schwerpunkte:

Diagnose und Therapie von Schluckstörungen bei:

 

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Idiopathischem Parkinson-Syndrom
  • Demenz
  • Chorea Huntington
  • Multiple Sklerose
  • Psychogenen Schluckstörungen
  • Muskeldystrophien
  • Neuropathien
  • Myasthenia Gravis
  • Guillan-Barré-Syndrom
  • Frühkindlichem Hirnschaden
  • Kindlichen Kau- und Schluckstörungen

Wir können die Patienten sowohl in unserer Praxis als auch als Hausbesuch betreuen. Für die Endoskopische Untersuchung benötigen wir eine Überweisung zum Neurologen und eine Heilmittelverordnung für Logopädie mit dem Indikationsschlüssel SC1 oder SC2. Wir können den Patienten im Anschluss an die Erstuntersuchung (FEES) dann 2-3 mal pro Woche je nach Bedarf 30, 45 oder 60 Minuten behandeln.

Wir würden uns sehr über eine Kooperation mit Ihnen freuen.

Allgemeine Informationen

GFO Kliniken Troisdorf – Betriebsstätte St. Johannes Sieglar
Wilhelm-Busch-Straße 9
53844 Troisdorf (Sieglar)

Tel.: 02241 488-0
Fax: 02241 488-303

E-Mail:
info(at)johannes-krankenhaus.com

Babygalerie

Babygalerie

Besuchen Sie unsere Babygalerie

mehr