Tagesklinik

Beste Bedingungen für ambulant durchgeführte Operationen


Seit dem 01.06.2009 besitzt die Betriebsstätte St. Johannes Sieglar die Möglichkeit, ambulante Patienten und Patientinnen in einem verbesserten Rahmen vor und nach einer ambulant durchgeführten Operation zu betreuen. Dieses wurde durch die Einrichtung der Tagesklinik im 2. Obergeschoss in unmittelbarer Nähe zur Operations- und Anästhesieabteilung möglich. 


Die Öffnungszeiten der Tagesklinik sind täglich von 07.45 - 16.00 Uhr. Während dieses Zeitraumes werden die Patienten durch fachkundiges Personal für die ambulante Operation vorbereitet und in den OP-Bereich begleitet.

Nach einer Operation in Allgemein- oder Teilnarkose werden die Patienten aus dem sogenannten Aufwachraum abgeholt und in den Ruheraum der Tagesklinik gebracht, wo sie auf ihre Begleitperson warten, um nach einer abschließenden Untersuchung durch den Operateur und den Anästhesisten nach Hause entlassen zu werden.

Um diese etwa zweistündige Wartezeit so angenehm wie möglich zu gestalten, besteht hier die Möglichkeit in ruhiger und entspannter Atmosphäre Kaffee, Tee, Wasser oder Säfte zusammen mit einem Gebäck zu sich zu nehmen.

Pro Jahr werden über 500 Patienten in der Tagesklinik betreut. Sie empfinden das Konzept als richtigen Schritt und fühlen sich gut aufgehoben. Besonders der Genuss von Kaffee oder Tee nach einer Operation wird von nahezu allen Patienten gelobt. Das sieht man auch daran, dass die Patienten, die an der regelmäßig durchgeführten Befragung teilgenommen haben, zu 99,5% die Tagesklinik weiterempfehlen würden.

Sollten Sie unsere Tagesklinik in Anspruch nehmen müssen – was wir tatsächlich nicht hoffen – bitten wir Sie höflichst um die Beachtung der folgenden Hinweise:

Vorgespräche und Untersuchung
Die Aufklärungsgespräche mit Ihrem Operateur und Ihrem Narkosearzt erfolgen bei ambulant geplanten Eingriffen spätestens am Tag vor der Operation, um Ihnen vorher eine angemessene Bedenkzeit zu ermöglichen. Dabei werden Sie untersucht, Befunde und mögliche Risiken des operativen Eingriffes und der Narkose besprochen. Hier können uns Vorbefunde, wie z. B. Röntgenbilder, ein EKG, aktuelle Blutwerte, eine aktuelle Medikamentenliste etc. wertvolle Informationen liefern; bringen Sie diese daher bitte mit zum Vorbereitungsgespräch. Die Befunde erhalten Sie normalerweise von Ihrem Hausarzt.

Am Tag vor der Operation
dürfen Sie normal essen und trinken, wobei Sie abends auf Alkohol und fettige Speisen möglichst verzichten sollten. Stellen Sie das Auftreten einer akuten Erkrankung (Erkältung, Fieber, Magen-Darm-Infekt) fest, kontaktieren Sie uns bitte vor der OP. Eventuell ist dann zu Ihrer Sicherheit eine Verschiebung des OP-Termins nötig.

Am Operationstag
gelten für Sie besondere Verhaltenshinweise, die Sie bitte beachten müssen: Bis 6 Stunden vor dem Eingriff dürfen Sie nichts mehr essen (keine Bonbons etc.) und bis 4 Stunden vor dem Eingriff nur klare alkoholfreie Flüssigkeiten trinken (stilles Wasser, Tee oder Kaffee ohne Milch). Verzichten Sie bitte für mindestens 4 Stunden vor der Operation auf das Rauchen und nehmen Sie die Medikamente mit einem Schluck Wasser, wie Sie es beim Aufklärungsgespräch mit dem Narkosearzt und dem Operateur besprochen haben.

Ihr Eintreffen in der Tagesklinik sollte für 07.45 Uhr geplant werden. Möglicherweise wird mit Ihnen aber auch ein individueller Aufnahmezeitpunkt vereinbart. Bitte bringen Sie eventuell noch fehlende Befunde und Unterlagen, wie im Aufklärungsgespräch besprochen, mit.

Nach der Narkose
Nach dem Eingriff werden Sie bis zu Ihrer Entlassung circa 2 Stunden im Aufwachraum und im Ruheraum der Tagesklinik betreut. Im Ruheraum selbst werden Sie dann mit Gebäck und Getränken (Tee, Kaffee, Wasser, Säfte) bereits erwartet.

Sind die Voraussetzungen für Ihre Entlassung nach Hause erfüllt, werden Sie vom Anästhesisten und Operateur nach dem Abschlussgespräch in Begleitung einer Bezugsperson entlassen, die Ihre ständige Betreuung zu Hause für 24 Stunden nach dem Eingriff gewährleisten kann.

Insgesamt wird Ihr Aufenthalt im Krankenhaus etwa 4 Stunden dauern, so dass Sie Ihrer Begleitperson einen ungefähren Zeitpunkt zur Abholung mitteilen können. Leider kann sich diese Zeit bei eventuell zu versorgenden Notfällen auch verschieben; wir versuchen aber den Zeitrahmen einzuhalten.

Zuhause
sollten sie sich weiter ausruhen. Sie können normal essen und trinken, vermeiden Sie am ersten Tag nach der Operation aber bitte Alkohol, Drogen und Nikotin.

Wichtig!
Sie dürfen nach einer Narkose 24 Stunden lang nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen (z.B. Auto- oder Radfahren), keine schweren Maschinen betätigen oder wichtige und weit reichende Entscheidungen treffen.

Verhalten bei Komplikationen
Ernsthafte Komplikationen nach einer Narkose sind sehr selten! Sollten dennoch wider Erwarten zu Hause Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte umgehend an eine der umseitig angegebenen Rufnummern oder wählen Sie im absoluten Notfall die Notrufnummer der Feuerwehr 112.

Alles Gute wünscht Ihnen die GFO Kliniken Troisdorf - Betriebsstätte St. Johannes Sieglar!

Allgemeine Informationen

GFO Kliniken Troisdorf – Betriebsstätte St. Johannes Sieglar
Wilhelm-Busch-Straße 9
53844 Troisdorf (Sieglar)

Tel.: 02241 488-0
Fax: 02241 488-303

E-Mail:
info(at)johannes-krankenhaus.com

Babygalerie

Babygalerie

Besuchen Sie unsere Babygalerie

mehr