News

26.11.2013

Wenn einen der Schlag trifft


Rückblick zum Schlaganfall Aktionstag 2013

Schlaganfall-Aktionstag in der Stroke Unit der Klink in Sieglar

Am Samstag, den 09.11.2013 luden die Schlaganfall-Experten des St. Johannes Krankenhauses in Sieglar von 10:00 bis 13:00 Uhr zum alljährlichen Aktionstag. 

Sie ermittelten das persönliche Risikoprofil der Besucher mit einem kostenlosen Risiko-Check und ließen Sie die dafür notwendigen Untersuchungen durchführen.
Dazu zählte eine Ultraschall-Untersuchung der Halsschlagadern, EKG, Blutdruckmessung, ärztliche Beratung und vieles mehr. 
Die Stroke-Unit war zur Besichtigung geöffnet. In Fachvorträgen erfuhren die Besucher Details über den Schlaganfall und Tipps zur Vorsorge.

 

Moderne Schlaganfall-Behandlung und Vorsorge kann Leben retten

Alarmierende Zahlen 
Wussten Sie, dass in Deutschland in jedem Jahr über 200.000 Menschen einen Schlaganfall erleiden? Rund 20 Prozent der Schlaganfall-Patienten sterben innerhalb von vier Wochen. Etwa die Hälfte der Patienten bleibt nach dem Ereignis dauerhalft behindert und auf fremde Hilfe angewiesen. Heute leiden fast eine Millionen Bundesbürger an den Folgen dieser Erkrankung. Der Schlaganfall ist nach dem Herzinfarkt und Krebs somit die dritthäufigste Todesursache.

Viele Risikofaktoren sind beeinflussbar
Bei den Ursachen für einen Schlaganfall gibt es zahlreiche Risikofaktoren, die Sie selbst gut beeinflussen können. Neben Bluthochdruck zählen hierzu auch Diabetes mellitus, Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol und Fehlernährung.
Der Schlaganfall ist demnach keine reine Alterskrankheit, er kann jeden treffen. Die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden steigt aber in zunehmendem Alter.

Was tun, wenn es passiert?
Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute und wirklich jeder Schlaganfall ist ein Notfall.
Wenn bestimmte Bereiche des Gehirns keinen Sauerstoff mehr erhalten, sterben mit jeder Minute wertvolle Gehirnzellen ab. Es ist daher lebenswichtig, Symptome sicher zu erkennen und richtig zu handeln.

So prüfen Sie den Schlaganfall-Verdacht
Bitten Sie die betroffene Person:

• zu lächeln. 
Ist das Gesicht halbseitig verzogen?

• die Arme nach vorne zu strecken. 
Können beide Arme gehoben werden?

• einen einfachen Satz nachzusprechen. 
Klingt die Aussprache verwaschen?

Wählen Sie unverzüglich die 112, wenn auch nur eines der Anzeichen auf einen Schlaganfall hindeutet, oder Sie unsicher sind. Ein Patient muss so schnell wie möglich in die Klinik gebracht werden.

Schlaganfallbehandlung in der Stroke Unit
Moderne Therapiemöglichkeiten werden in speziell ausgestatteten Klinik-Abteilungen, den Stroke Units angeboten. Die gezielte Spezialbehandlung kann dazu beitragen, die Folgen eines Schlaganfalls ganz erheblich zu mildern. Das klinische Personal, die Pflege, apparative Ausstattung und angeschlossene Möglichkeiten zur Frührehabilitation kennzeichnen zertifizierte Stroke Units.


Nach oben

Allgemeine Informationen

GFO Kliniken Troisdorf – Betriebsstätte St. Johannes Sieglar
Wilhelm-Busch-Straße 9
53844 Troisdorf (Sieglar)

Tel.: 02241 488-0
Fax: 02241 488-303

E-Mail:
info(at)johannes-krankenhaus.com

Babygalerie

Babygalerie

Besuchen Sie unsere Babygalerie

mehr